Fr

22

Jan

2016

wie ein ritt zum alten dessauer mir ein paar minuten m hohen turm schenkte…

am dienstage wars, dass die zeit, dem nachmittag zugehörig, mich gen dessau trug, dem alten dessauer ein besuch abzustatten. eine gute halbe stunde des weges war ich getrieben, als der treue pfad sich an einen alten ort lehnte. mir trug dieser ein antlitz zu, welches die gesänge alter zeit mir ins gemüt zu spühlen imstande war. ein hoher turm, dieser gab dem ort den namen, lockte der kraft eines leuchtturmes den heimkehrenden fischer nach getaner arbeit gleich...

mehr lesen 0 Kommentare

So

30

Mai

2010

bewegliches und duftendes

das sag ich euch, um das mühlchen herum mauzt und schnurrt es den ganzen tag. da ein putzen, dort ein schmusen, hier ein schleichen. sitzt die zweibeinerschaft in trauter grillrunde im grünen gärtchen, kommen die miezen gleich imn dreier-formationen, übertieffliegen grill und tisch mit deren leckereien und gaumenschätzen.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

24

Sep

2009

ein göttlicher abendbeginn...

...war vor einigen tagen eine freuliche bescherung. wenn diese noch weit nach den geregelten feiertagen beschert, ist sie um so überraschender und gern willkommen. an jenem abend besuchte ich mit lieben freunden die nur fünf kilometer vom mühlchen entfernte sogenannte "dolmengöttin von langeneichstädt. und wie es so schon seit jahren geschieht, zumeist bringt ein in sachsen anhalt gesetzter spaten geschichte hervor. wie eben jene stele, welche bei im jahre 1987 erfolgten grabungsarbeiten an der ebenfalls historischen "langeneichstädter warte" so quasi nebenbei entdeckt wurde.(klick = gross)

mehr lesen 0 Kommentare

Do

17

Sep

2009

auf der wiese habe ich gelegen und ich habe gras gekaut....und: der mann, der druck zu machen verstand

dieser gassenhauer wird wohl nicht gerade durch eislebens gassen hauen, jedoch wird ab morgen das wort "wiese" für eine wochenendlänge in aller mansfelder-land-munde sein. warum, das nenne ich zum schluss, vorerst zeige ich ein paar impressionen von der ungekrönten doppelhauptstadt des mansfelder landes und des protestantismus.

 

die lutherstadt eisleben
hat schliesslich einige grossartige "söhne" vorzuweisen. der berühmteste ist ohne zweifel martin luther. ein weiterer, sogar ein namensvetter von mir,  hat grosses für die druckindustrie erfunden. was, das sei im folgenden genannt... (bilderklick = gross)

 

tür an tür....

mehr lesen 0 Kommentare

So

13

Sep

2009

der norden mißt 80 meter in der höhe... oder: das umrahmte geiseltal

keine sorge, hier gibt es keinen geografieunterricht, allenfalls nehme ich euch mit auf eine weitere reise um den hiesigen geiseltalsee. vor einiger zeit berichtete ich schon einmal von der südroute per fahrrad, welche uns bis an die ortsgrenze von frankleben führte. seit diesem jahr kann man nun den see endlich umrunden. ein nigelnagelneuer bitumenstrang führt den geneigten fahrer jetzt auch über die nördliche fahrradroute. dank der initiative der 71-jährigen mühlenmum war es nun endlich gestern so weit. und sie hat tapfer durchgehalten. so war der ausflug auch eine gute auflockerung, da ich ja dieses wochenende (herr d. weiss wovon ich spreche :) ) zumeist an den wichtigen hausaufgaben sitze.

mehr lesen 2 Kommentare

Mo

31

Aug

2009

himmlischer rückblick... oder warum himmelblau allein recht öde ist

der wetterbericht verspricht uns nun noch einmal das blaue vom himmel (hmm... das erinnert mich jetzt irgendwie an wahlkampf, nundenn... ). der azurblaue himmel zeugt auf alle fälle von sommerlichem wetter. vielen menschen ist dieser anblick am morgen garant eines vielversprechenden tages voller freudiger erlebnisse und glückshormonerei. mir persönlich gefällt das durchziehende wolkenmeer. denn es verspricht dem himmelwärts blickenden auge abwechslung in form und farbe, dem tag auch einmal ein kühlendes lüftchen. mir gefällt diese wetterbedingte abkehr vom gleichbleibend banalen friede-freude- blau eben besser. und so gesehen war der freitag ein voller wolkenhimmelerfolg. auf dem weg zur arbeitsstätte nahm ich diese morgenwolken auf, auf dem rückweg, die feierabendwolken darunter... wenn das mal keine abwechslung ist!

 

also, nichts für ungut, mister himmelblau...

 

morgenwolken

mehr lesen 0 Kommentare

So

12

Apr

2009

...und es geschah ein österlich geschweb über jennische lande.... ein zwischenruf

"pfingsten
sind die geschenke am geringsten,
während ostern und weihnachten
etwas einbrachten."

(bertold brecht)

 

meine geschenke sind geistig-erbaulicher natur und munden gerade vorzüglich. so lauschet gern meinem zwischenruf...

... behende ergoss sich die menge, bestehend aus meinen drei begleiterinnen und jenem schreiberling,  und schwebte über felder und flure. umspült wurden raum- und zeitträchtige orte...

mehr lesen 0 Kommentare

Di

31

Mär

2009

spiel mir das lied vom bahnhof....

05.26 Uhr fährt der zug in richtung halle los, einmal umsteigen in röblingen. dort trifft die kleine querfurter regionalverbindung auf die fernstrecke zwischen halle und nordhausen. jeden dienstag und donnerstag erlebe ich das. schliesslich ist heute theorietag in der gutenbergschule, unweit des halleschen marktes inmitten der bezirks- und saalestadt. diese ruft mich auch heute eher, als an den tagen, an welchen ich in der kleinen querfurter druckerei in hundert jahre alte setzkästen greife. wir haben 1984.

mehr lesen 0 Kommentare

So

15

Mär

2009

ersatzweise: das minialbum meiner mittelalterlichen geburtsstadt querfurt und ein berühmter bruno

unverhofft kommt oft, und so werden wir erst nachher zur leipziger buchmesse fahren. es hätte sich gestern schlicht nicht mehr gelohnt. aber so habe ich es noch vor mir. froi! dennoch durfte ich gestern mit freude "befreundete" kinderwagen schieben und mit meinen zwei lieben und langjährigen "freundinschwestern" mone und görke durch meine schöne, alte geburtsstadt querfurt flannieren. (bilderklick = groß)

mehr lesen 0 Kommentare

So

01

Mär

2009

ein müchelner sonntag... und die tage werden nun länger und heller und grösser und voller

sonntagsblicke (klick = bild gross)

mehr lesen 0 Kommentare

Di

30

Sep

2008

hallesche häuserschluchten... eine sonntägliche fotoreise

diese schluchten sind mir am sonntag vor die linse gehüpft. ein grand canyon der salinschen wohnkultur in einer der ältesten salzwirkerzentren deutschlands. ich mag die gässchen und winkel der saalestadt, sind doch viele städte in geradem raster gebaut, scheint es im zentrum von halle zuzugehen, wie in meinem eigenen garten. so habe ich euch ein paar impressionen vom canyon mitgebracht. denn, obwohl halle nach magdeburg die zweitgrösste stadt anhalts ist, kennen viele zeitgenossen diese nur vom hörensagen, durch die hallorenkugel, durch händel, oder durch zwei auftritte in gottschalks "wetten dass". dies werde ich jetzt mal visuell ändern....

(bilderklick vergrössert)

 

W   O   H   N   S   C   H   L   U   C   H   T   E   N

mehr lesen 0 Kommentare

So

10

Aug

2008

das wandern ist des müllers lust ... es darf auch etwas mehr sein..., oder: geiseltal-see die südroute

zum beispiel ist das "drahteseln" auch nicht übel. der wirkungskreis vergrössert sich immens. und so schaffte ich heute endlich, was ich mir schon lange vorgenommen hatte: die flutungsstelle des immer grösser und auch schöner werdenden geiseltalsees zu besuchen, respective zu beradeln. und damit ihr wisst, wovon ich spreche , gibts erst einmal eine tourenkarte, oben habe ich schnell noch ein "blitzpanorama" erstellt, hierbei gings nicht um ästhetik, eher um: "ich zeig euch was"

 

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

28

Jun

2008

inlimbo wohnt in einem riesigen geschichtsbuch

... letztens wurde mir bewusst, wie geschichtsträchtig doch diese meine gegend ist und das über jahrhunderte. und wer jetzt, neugierig und geschichtsinteressiert wissen möchte, wo ich wohne: herzlich willkommen zu einer zeitreise durch mein zuhause. hinter den zahlen stehen die entfernungen zu meinem wohnsitz. das passt auch gut zur 375ten wiederkehr des todestages des schwedenkönigs gustav adolf, welchem gerade dieser tage in meiner heimat gedacht wird. beginn der reise: Mücheln (1) mein wohnort (0 km)... weiter gehts...

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

20

Dez

2007

inlimbos ausflug - der naumburger dom

heute habe ich mal wieder einen alten freund besucht, und zwar den naumburger dom. fast ein nachbar, befindet er sich seit jahrhunderten in der alten domstadt naumburg im burgenlandkreis an der grenze zu thüringen, nur ca. 20 km entfernt von meiner wohnstatt. als kinder sind wir mit der schulklasse dort hin gepilgert, um die in stein gehauenen stifterfiguren eckhard und uta zu sehen und auch einem der vier schönen, alten türme die aussicht über die grosse alte stadt naumburg zu geniessen. von diesem dom habe ich euch heute gleich ein paar ansichten mitgebracht. und ich kann sagen, für eine kurze weile des fotografierens vergass der körper, kälte anzuzeigen, das alte gemäuer nahm mit seinen winkeln, gängen und vielen steinfiguren vollends besitz vom betrachter. hier könnt ihr nun meine heutige ausbeute begutachten. viel spass, euer heimatreporter jenne, (tipp: fotos anklicken vergrössert selbige)

mehr lesen 0 Kommentare