einträge aus dem jahre 2008

Di

22

Jan

2008

frühling wirds und schon zieht möbelamor seine kreise

da ich gestern in halle bummelnd weilte, habe ich gleich ein von mir schleichwerbungsstrategisch nicht zu nennendes gebäude für tausenderlei dinge besucht. (na gut, der name endet mit ...enos) dort stiess ich in der obersten etage auf möbel, welche aus recyclingholz hergestellt werden, und wow, es war...

mehr lesen 0 Kommentare

So

27

Jan

2008

der kaffee dampft, also her mit der zeitung!

so, im garten ist alles friedlich, in der heizung prasseln armdicke scheite und auch sonst ist alles so, wie es sein soll: die schneeglöckchen sind da! schaut nur! auch mein freund, der bach zieht schon sein gesundes grünes kleid an und die glückbringenden scherben sind auch noch an ort und stelle! fein, fein. da habe ich ja mal endlich zeit und muse, in die zeitung zu blicken!

 

raschel, raschel... na da fangen wir mal an. huch. ein neues outfit! egal, mann muss mit der zeit gehen...

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

28

Jan

2008

kurrentschrift und esszett versus sütterlin

da ich gestern nach der zeitungsschau noch mit freunden über alte schriften sinnierte, werde ich gleich noch dieses sinnen über schriften und schreiben nachlegen.

zuerst kommt ein kritzelblatt aus meiner kramskiste für alte "schätze" ich füllte es 1986

mehr lesen 0 Kommentare

Di

29

Jan

2008

ein königspalast fürs volk - wir sind könig, auch blixa bargeld

nun ist er fast verschwunden: er. ein palast fürs volk. schade aber wahr: seine substanz ist ungesund. jedoch die idee ist eine kerngesunde. der palast der republik, im volksmund der ddr auch lampenladen genannt (wegen seiner vielen von der decke hängenden kugellampen im foyerbereich) war ein palast mit vielen sälen und einrichtungen, welche vom volk in anspruch genommen werden konnten.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

01

Feb

2008

gewichtiger geschichtlicher rückblick - thomas mann: deutsche hörer

heute möchte ich im kunstgelage mal einen geschichtlichen rückblick durch den mund eines grossen deutschen schriftstellers als mahngedenken gegen krieg, hass und verblendung vorführen. denn ich bin der meinung, dass kunst auch immer wieder mal politisch sein sollte, dass das können der maler, schriftsteller, bildhauer und musiker ab und an in den dienst des humanen denkens gestellt werden sollte, um immer den friedlichen platz für alles kreative denken in jeder beziehung zu erhalten und so ein ungestörtes unabhängiges gedeihen der kunst in der welt zu ermöglichen.

mehr lesen 0 Kommentare

So

03

Feb

2008

ein friedlich-sinnlicher sonntag mit erich fried

jens könig: titel: eros III, 1997, öl auf karton 30x42cm
jens könig: titel: eros III, 1997, öl auf karton 30x42cm
mehr lesen 3 Kommentare

Di

05

Feb

2008

nehmt platz, liebe schüler, wir haben jetzt heimatkunde-unterricht!

daten, die man sich heute nicht mehr merken braucht, die aber dennoch, einmal im heimatkundeunterricht gepaukt, nicht vergessen werden. der heimatkundeunterricht ging von der ersten bis zur vierten klasse und war eine mischung aus wissensgebieten der ab der fünften klasse aufgeteilten fächer: biologie, geographie, physik, chemie und astronomie.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

13

Feb

2008

zeitgenössische lyrik von werner karma, vorgetragen von silly

jens könig: titel. das kind die mutter der fernseher, 1997, wasserfarbe und tusche, 42x59 cm
jens könig: titel. das kind die mutter der fernseher, 1997, wasserfarbe und tusche, 42x59 cm
mehr lesen 0 Kommentare

So

17

Feb

2008

DADA zum sonntag - max ernst, emma hennings, kurt schwitters, philippe soupault

vor langer zeit zerschlug ich die kasernierte lange weile unter dem mantel der NVA mit einem kleinen reclambuche über schriftsteller des dadaismus. hach, welch ergötzlicher scheinbarer doofsinn, und doch in ganzer schläue. das buch lies mich lange nicht los und fürde mich zu surrealismus, expressionismus und moderne, daher sei ihm heut diese kolumne (hach, könnt ich so malen, wie es geschrieben!)

mehr lesen 0 Kommentare

So

17

Feb

2008

miss moneypenny, oder der kleine pfennig

ja hallo! da gibt man sein letztes geld fürs bauen aus, und prompt füllt sich wieder das kleinstaatssäckel. so geschah es gestern, während ich am alten gemäuser herumrestaurierte. aluchips ohne ende im kleinen tütchen. sicher der lohnschnippel nach dem komma, aus einer zeit, als es den lohn tatsächlich noch in tütchen und in bar gab... hier ist mein "schaaaaatz":

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

25

Feb

2008

Die Erde träumt von grünen Feldern...

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
(1798-1874)

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

29

Feb

2008

klingeling die (mühlen-)schulpause ist zu ende.

also setzt euch schön auf die mühlenschulbank, gleich neben dem sprudelnden bach:

mein wasserantrieb war (1978 leider abgebaut) oberschlächtig

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

17

Mär

2008

ach, mein hals ist ein wenig geschwollen...

jens könig, titel: das warten auf die dritte komponente, im  zwölften monat, acryl auf hartfaser, 2000, 48 x 68 cm
jens könig, titel: das warten auf die dritte komponente, im zwölften monat, acryl auf hartfaser, 2000, 48 x 68 cm
mehr lesen 0 Kommentare

Do

10

Apr

2008

inlimbos opticum - die kunst des sehens 002

heute bringe ich wieder zwei fundstücke aus dem wewewe, welche ich trotz ihrer kürze doch recht interessant vom thema, und im nachhinein nachdenklich stimmend finde. die animationen wurdeniebevoll in szene gesetzt,die erste geschichte bedient sich der effekte der schon hier auf kunstgelage vorgestellten scherenschnitt-trickfilme.

in der ersten geschichte wird das thema der nachbarschaft, des unvermögens andersgeartete menschen zu akzeptieren, und die daraus entstehenden vorurteile zum inhalt gemacht.

 

Paranoland

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

25

Apr

2008

der zauber des films - zahrada - "der garten" von martin sulik

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

07

Mai

2008

mehr als das gold.... oder, wie die deutsche sprache der deutschen sprache auf die sprünge hilft

Mehr als das Gold
hat das Blei die Welt verändert,
und mehr als das Blei in der Flinte
jenes im Setzkasten der Drucker.

(Georg Christoph Lichtenberg, 1742-1799)

wieviel gedanken wurden wohl schon gesetzt, gedruckt , zu büchern gebunden, jederzeit zum abruf bereit?! spätestens, seit johannes gutenberg mit seinen erfindungen um die schwarze kunst einen ganzen industriezweig erfand, türmen sich die berge der bücher zum himmel, geballtes wissen, gesammelte gedanken, gedruckt seit nunmehr über 550 jahren!

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

26

Mai

2008

der garten ist schuld und das ist gut so.... zeit für ein fundstück

da ich heute lieben besuch aus der realen welt hatte und gleich die arbeit wieder ruft, lege ich nur ein kleines fundstück auf den gelagetisch. viel spass und....

 

manche ideen sind doch immer wieder ein paar gedanken wert....

einen schönen tag euch,.....bis denne, jenne...

 

japanese graffity

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

28

Mai

2008

inlimbos malerei - drei episoden und ein bild

oder:
das problem der integration am beispiel eines blauen apfels

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

31

Mai

2008

mein spaziergang mit belmondo, oder: die dokumentation eines traumes ....

es war schon dämmrig und das volksfest schien in gemütlichem ausklang mit sich selbst zu sein, hier und da hatten noch ein paar händler ihre stände hartnäckig gegen den vorwurf des "sich nicht lohnens, hier überhaupt einen stand aufzubauen" verteidigt. es sollte ihnen jedoch immer schwerer fallen.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

28

Jun

2008

inlimbo wohnt in einem riesigen geschichtsbuch

... letztens wurde mir bewusst, wie geschichtsträchtig doch diese meine gegend ist und das über jahrhunderte. und wer jetzt, neugierig und geschichtsinteressiert wissen möchte, wo ich wohne: herzlich willkommen zu einer zeitreise durch mein zuhause. hinter den zahlen stehen die entfernungen zu meinem wohnsitz. das passt auch gut zur 375ten wiederkehr des todestages des schwedenkönigs gustav adolf, welchem gerade dieser tage in meiner heimat gedacht wird. beginn der reise: Mücheln (1) mein wohnort (0 km)... weiter gehts...

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

30

Jun

2008

inlimbos malerei - 3xfrau

und drei aufgeworfene fragen...

1. das wunschbild

 

titelseiten sind voll von ihr, im netz ist sie allerorten vertreten: die wunschfrau! und dennoch: hat man nicht gerade nur ein flaches abbild der äusseren, sichtbaren hülle der begehrlichkeit vor augen? wie ist sie wirklich? was liebt sie , wie duftet sie, wie lebt sie, wie ist der klang ihrer stimme, wie widerspiegeln ihre augen den glanz der umgebung? wir werden es erst, und auch nur vage, erfahren, wenn wir ihr dreidimensional und real gegenüberstehen. meist reicht ein leben nicht. die neugier auf antwort ist ein schöner begleiter...

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

02

Aug

2008

inlimbos nachtblatt - news von hintermschrank

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

04

Aug

2008

putzfimmel am montag... warum nicht....

macht euch mal keine sorgen, dass ich nun ein sklave meiner eigenen wohnung geworden wäre...

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

27

Aug

2008

kleiderbörse... against ohrwurm

um nun mal den unten versteckten ohrwurm gezielt in die irre zu leiten, werde ich frech mal das thema wechseln, und welches ist an aktualität nicht zu überbieten? richtig!

"öööh, was zieh ich heute an!"

daher werde ich nun ein paar vorschläge machen, wie man doch angenehm und ohne wallungen bzw schweissausbrüche über die kachelmannschen prognosen, respektive, über die strasse kommt.... (klick = gross)

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

27

Aug

2008

der blusenkauf - otto reuter

Wenn Frau`n was kaufen, das geht flink,
Ich weiß, wie`s meinem Freund erging,
Der, jung vermählt, wollt` in der Früh`
Mal ins Büro, da sagte sie:
"Lass` mich ein Stückchen mit Dir gehn." -
Dann blieb sie vor `nem Laden stehn.
"Dein Portemonnaie - bin gleich zurück,
Es dauert nur `nen Augenblick.
Bleib` draußen", spach Frau Suse,
"Ich kauf` mir bloß `ne Bluse."

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

29

Sep

2008

wenn sich der sinn einer rede im laufe der zeit wendet, wird sie zur redewendung...

nun ist mir diese entwicklung fast einleuchtend, wenn ich noch heute verwandte redewendungen auf ihren ursprung hin untersuche. dies tat ich ja schon einige mal.

und so habe ich auch heutige einige mich erstaunende erkenntnisse unserer muttersprache herausgesucht. dieses mal aus dem büchlein "deutsche redensarten" aus dem jahre 1921, welches ich beim besuch des bücherdorfes mühlbeck letztens glückreich erstand...

mehr lesen 0 Kommentare

Di

30

Sep

2008

hallesche häuserschluchten... eine sonntägliche fotoreise

diese schluchten sind mir am sonntag vor die linse gehüpft. ein grand canyon der salinschen wohnkultur in einer der ältesten salzwirkerzentren deutschlands. ich mag die gässchen und winkel der saalestadt, sind doch viele städte in geradem raster gebaut, scheint es im zentrum von halle zuzugehen, wie in meinem eigenen garten. so habe ich euch ein paar impressionen vom canyon mitgebracht. denn, obwohl halle nach magdeburg die zweitgrösste stadt anhalts ist, kennen viele zeitgenossen diese nur vom hörensagen, durch die hallorenkugel, durch händel, oder durch zwei auftritte in gottschalks "wetten dass". dies werde ich jetzt mal visuell ändern....

(bilderklick vergrössert)

 

W   O   H   N   S   C   H   L   U   C   H   T   E   N

mehr lesen 0 Kommentare

So

16

Nov

2008

luna mars odin thor freya sabbat solis - der germanisch-römische-hebräische salat der woche

nanu? gibt es ein rezept für diesen ominösen salat? mitnichten müssen wir nun diesen salat anrichten, denn wir sitzen schon jahrelang mitten drin: im salat der woche. natürlich ist die sprachliche herkunft unserer wochentage gemeint. und diese ist wahrlich vielseitig. lest selbst....

mehr lesen 0 Kommentare

Di

29

Dez

2015

amsel drossel fink und star. nanu...

die müssen doch einen vogel haben.

 

 

dass dieser ausruf bekannt ist, keine frage. dass ich aber in einem land mit gleich so vielen vögeln aufwuchs, wird jenseits der elbe schon nicht mehr so bekannt sein. und dass diese vögel auch noch brummten ratterten und knatterten, dass klingt schier unmöglich. dennoch werden die im ostteil deutschlands aufgewachsenen mitvierziger nun verträumte blicke bekommen, da sie nun wissen: es geht hier um mopeds, und zwar aus dem alten traditionshaus simson.

in der ddr gab es nämlich diese weit verbreitete und allen bekannte zweiradserie, bei der sämtliche typen die namen von vögeln hatten: dies waren, nach grösse geordnet, spatz, star, schwalbe, sperber und habicht.

von links: der spatz und der star

mehr lesen 0 Kommentare